Arbeitsweise - Körperorientierte Traumatherapie Traumasensitives Yoga

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsweise

Traumatherapie bedeutet, sich begleitet und in einem geschützten Rahmen seinen Erinnerungen zu stellen, um sie zu verarbeiten und in das eigene Leben zu integrieren.

Ich arbeite integrativ, das bedeutet, dass ich die Behandlung an Ihre traumatischen Erfahrungen und an Ihre Bedürfnisse anpasse, so dass verschiedene Therapieverfahren zum Einsatz kommen können. Mein Vorgehen ist transparent: Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen, kennen die Zusammenhänge zwischen Trauma und Ihrer Symptomatik und sind über die Vorgehensweise und die Therapieziele informiert, so dass Sie den Prozess aktiv mitgestalten können.

Ich arbeite körperorientiert. Körperliche Empfindungen und Erfahrungen spielen bei der Traumasymptomatik eine wesentliche Rolle. Daher beziehe ich das somatische Erleben in die Therapie mit ein. Ziel ist, dass Sie Ihre Körperemfindungen und Ihre Emotionen selbst in schwierigen Momenten meistern können und auf diese Weise ein Gefühl der Selbstwirksamkeit und des Vertrauens in sich selbst zurück gewinnen.

=>Wie wirkt Traumatherapie?

Die Traumatherapie läuft in den folgenden drei Phasen ab:


Stabilisierung und Affektregulation
Um einer Exposition Stand halten und über Erfahrungen, Gefühle und Auswirkungen eines Traumas reden zu können, erarbeiten wir in der Phase der Stabilisierung Werkzeuge, die Sie ermächtigen, Ihre Emotionen und Körperreaktionen abbremsen und kontrollieren zu können, so dass Sie sich ihnen nicht mehr ausgeliefert fühlen. Hier kommen auch Elemente des traumasenstiven Yoga in Einsatz.


Exposition
Der Begriff Exposition, v. lat.: expositio; bedeutet wörtlich "Aussetzung". Bei der Expositionsbehandlung werde ich Sie in einem geschützten Rahmen und in strukturierter Form darin begleiten, sich an Ihre traumatischen Erlebnisse zu erinnern, so dass Sie diese verarbeitet können.


Integration
Wir sprechen über Ihre Verluste, den an Ihnen begangenen Verrat, Ihre Phasen von Hoffnungslosigkeit, Schmerz, Angst, über Ihre Wut, Ihre Ohnmacht und Ihre Trauer. Auf diese Weise können Sie Ihre Vergangenheit als gewesen betrachten und sind in der Lage, Ihre Zukunft zu gestalten.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü